Künstlerische Notwehr mit Clara Schumanns Hilfe: Auslandspremiere von Nina Omilians „Clara“ in Bratislava.

Clara Schuhmann Bild vergrößern Die Muse (Teresa Hoerl, l.) beschwört ein verklärendes Bild von Robert Schumann, dagegen will die Witwe Clara (Nina Omilian) eine völlig neues Leben beginnen. (© Bild: stg)

Am 06.04. um 19.30 Uhr hat Nina Omilians Stück „Sein Bildnis wunderselig - Clara Schumann und die Erinnerung“ Auslandspremiere am Theater Malá scéna Bratislava. Die Aufführung – in deutscher Sprache - wird ermöglicht mit Unterstützung des Auswärtigen Amts.

 

Die deutsche Sängerin, Schauspielerin und Autorin Nina Omilian ist höchst selbst in der Rolle der Clara Schumann zu sehen – der großen Klaviervirtuosin und Ehefrau des berühmten Komponisten Robert Schumann. Die Rolle der Erinnerung spielt die Sopranistin Teresa Hoerl. Am Flügel begleitet die großartige Pianistin Tuyêt Pham das Stück.

 

Nina Omilian erzählt die Geschichte von Clara Schumann: Nach dem Tod Ihres Ehemannes Robert zieht sie nach Berlin und muss sich – wohl oder übel -  mit ihrer Erinnerung auseinandersetzen. Nach Jahren der inneren Verdrängung und äußeren Verklärung ihres genialen Ehemannes Robert, gilt es für Clara auszuloten, wie ihr eigenes Schumann-Bild aussehen soll. Es gilt, den Tod des Geliebten zu verkraften, eigenes Versagen zu akzeptieren und alten Groll zu Grabe zu tragen. All dies gelingt am Ende durch die Musik Robert Schumanns.

 

Was sagt Omilian selbst über „Ihre“ Clara? „Ich wollte, dass die ganze Geschichte vor den Augen des Publikums zum Leben erwacht. Alle Liebe, alles Leid, die Menschen hinter den statuesken Bildnissen. Fleisch und Blut, Lachen und Weinen. Clara sollte endlich ganz bei sich sein dürfen, mit ihrem Bild von Robert. Klagen dürfen, zerbrechen dürfen. Schwach sein um stark zu werden.“

 

Vor neun Jahren hat Nina Omilian dieses, ihr erstes, Theaterstück geschrieben und kann besonders stolz sein, dass es im Rahmen der Schumann-Festspielwochen in Leipzig uraufgeführt wurde. Es folgten weitere Vorstellungen in Bonn, Düsseldorf, Hamburg, Berlin sowie im Rahmen der Nibelungen-Festspiele in Worms. Am 25. Mai geht das Stück - nach dem Auslandsdebüt in der Slowakei – nach Warschau. Im August wird es anlässlich der Wagner-Festspiele in der Villa Wahnfried in Bayreuth zu sehen sein.

 

Nach erfolgreichen Stationen als klassische Sängerin hat Nina Omilian in der Nähe von Berlin ihren Lebensmittelpunkt gefunden. Heute versteht man die vielseitige Künstlerin in Deutschland als Song-Poetin.

 

Eintrittskarten für die Veranstaltung sind bereits im Vorverkauf im Theater Malá scéna malascena.sk und im Ticketportal ticketportal.sk zu bekommen. Der Eintritt kostet 9 €.

 

FACEBOOK

 

Videoausschnitte aus einer Probe:

https://www.youtube.com/watch?v=2mtmcyQIo-g

https://www.youtube.com/watch?v=GwoGx6dG4ww

Tuyêt Pham Bild vergrößern (© Omilian)

Künstlerische Notwehr mit Clara Schumanns Hilfe: Auslandspremiere von Nina Omilians „Clara“ in Bratislava.

Nina Omilian