Polizeiliches Führungszeugnis

Das Führungszeugnis bescheinigt, ob eine Person vorbestraft ist oder nicht. Wird das Führungszeugnis für persönliche Zwecke (z.B. zur Vorlage beim Arbeitgeber) benötigt, handelt es sich um ein Privatführungszeugnis. Das sogenannte Behördenführungszeugnis dient zur Vorlage bei einer Behörde und enthält auch bestimmte Entscheidungen von Verwaltungsbehörden. Ein erweitertes Führungszeugnis wird von Personen benötigt, die im Kinder- oder Jugendbereich tätig werden wollen (z.B. Schule, Sportverein).

 

Antragsstellung

Personen, die im Ausland wohnen und das 14. Lebensjahr vollendet haben, können einen Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses schriftlich mithilfe eines Formulars beim Bundesamt für Justiz, Bundeszentralregister, Referat IV 2, 53094 Bonn stellen. Bei dem Antrag ist zu beachten, dass sowohl Personendaten als auch die Unterschrift beglaubigt werden müssen. Dies kann in der Botschaft in Pressburg bzw. beim Honorarkonsul in Kosice geschehen oder vor einer ausländischen Behörde oder einem Notar.

 

Sofern das Führungszeugnis für eine ausländische Stelle benötigt wird, kann es sein, dass es nur mit einer weiteren Echtheitsbestätigung (Über-/Endbeglaubigung, Legalisation oder Haager Apostille) akzeptiert wird. In einem solchen Fall, sollte der/die Antragssteller/in bei der ausländischen Stelle in Erfahrung bringen, ob und welche Form einer Echtheitsbestätigung verlangt wird. Es empfiehlt sich, den Antrag auf eine solche Bestätigung unter Angabe des Landes, in dem das Zeugnis vorgelegt werden soll, zusammen mit dem Antrag auf Erteilung zu stellen.

 

Bei der Erteilung eines Führungszeugnisses werden Gebühren fällig: Zum einen fallen für die Beglaubigung bei der Botschaft bzw. dem Konsulat Gebühren (20 €) an. Darüber hinaus müssen an das Bundesamt für Justiz Gebühren für das Führungszeugnis (13 €) überweisen werden. Erst nach Eingang auf folgendes Konto des Bundesamtes für Justiz kann ein Führungszeugnis erteilt werden:

Deutsche Bundesbank – Filiale Köln; IBAN-Nr.: DE49370000000038001005; BIC/swift-Nr.: MARKDEF1370

Verwendungszweck: Geschäftszeichen, falls vorhanden oder Vor- und Nachname Antragsteller Daneben fallen – sofern erforderlich – Gebühren für die Echtheitsbestätigung an.

Weitere ausführliche und gut dargestellte Informationen zum Führungszeugnis, zum Verfahren und zur Übersendung des Zeugnisses sowie ein Formular zur Antragstellung sind erhältlich im Internet unter: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/FZ_node.html